Vielfältige Expertise ganz im Dienste der Hämostase

Der Hauptauftrag der Abteilung Forschung & Entwicklung (F&E) innerhalb der Stago Gruppe ist die Entwicklung von Produkten und Lösungen (automatische Analysensysteme, Reagenzien, Verbrauchsmaterialien, Serviceleistungen usw.), die mit den Anforderungen der biomedizinischen Wissenschaftler und Kliniker im Einklang stehen. Ziel ist eine bessere Behandlung von Erkrankungen im Bereich Hämostase und Thrombose. Ein weiterer Schwerpunkt der Abteilung F&E ist es, gemeinsam mit den wissenschaftlichen Gemeinschaften neue Marker und Verfahren in diesen Bereichen zu identifizieren und zu erforschen.

Das Streben nach Innovation und die Suche nach den geeigneten Mitteln

  • Seit der Gründung hat Stago seine Produkte ständig weiterentwickelt und alle Methoden eingesetzt, die für deren Kontrolle, Entwicklung und industrielle Produktion erforderlich sind.
  • Heute arbeiten mehr als 20 % der Mitarbeiter von Stago in der Abteilung Forschung & Entwicklung und das Investitionsniveau liegt über dem Durchschnitt der In-vitro-Diagnostik-Industrie. Hierdurch gelingt es der Stago Gruppe im Bereich Hämostase und Thrombose an der Spitze der Technologie zu sein: Entwicklungsteams für Instrumente und Reagenzien, Teams für prospektive Forschung sowie zahlreiche wissenschaftliche Kooperationen mit akademischen Forschungsteams.
  • Die Fähigkeit, umfassende Systeme (Instrumente + Reagenzien + Verbrauchsmaterial + Dienstleistungen) zu entwickeln, erfordert eine Vielzahl an Kompetenzen, die sich stets weiterentwickeln müssen. Dies gilt sowohl in den Bereichen Biologie und klinische Medizin als auch auf den Gebieten Chemie, Physik, Mechanik, Elektronik, Strömungslehre, Optik, Informatik, Statistik, Ergonomie u.v.a.
  • Stago hat sich des Weiteren zum Ziel gesetzt, seine Produkte über deren gesamten Lebenszyklus hinweg zu verbessern und hierdurch den Erwartungen seiner Kunden gerecht zu werden. Deshalb hat Stago in den Abteilungen F&E und Produktion & Supply Chain ein System zur kontinuierlichen Verbesserung eingeführt.

Aktive Weltoffenheit …

  • Das Gesundheitswesen und die Medizintechnik haben in den letzten 15 Jahren einen steten Wandel durchlaufen, insbesondere auf dem Gebiet der Biologie (Genetik, neue Marker, Automatisierung, neue Rechtsvorschriften usw.). Um die Zukunft aktiv mit zu gestalten, müssen sich Fachwissen und Know-how die neuesten Fortschritte zu Eigen machen und sich unaufhörlich weiterentwickeln. Die technologische, wissenschaftliche und medizinische Früherkennung ist deshalb unverzichtbar, um diese neuen Kenntnisse konzernintern zu verinnerlichen und zu vertiefen.
  • In unserem Tätigkeitsbereich ist es beispielsweise nötig, Konzepte und Technologien aus anderen Gebieten anzupassen, zu übertragen und weiterzuentwickeln. So können wir unsere Produkte mit Funktionen und Eigenschaften ausstatten, die sich entscheidend differenzieren und herausstellen (Qualität, Zuverlässigkeit, Leistungsfähigkeit, Genauigkeit, Ergonomie usw.).
  • Die Übernahme von Unternehmen wie Biocytex (1994) im Bereich der zellulären Hämostase oder Thrombinoscope und Synapse (2009) im Bereich der Thrombingenerierung zeigt, dass Stago seine Expertise in der Hämostase immer weiter ausbaut.

… im Einklang mit den internationalen wissenschaftlichen Gemeinschaften

Schon 1962 hat Stago sein Hauptaugenmerk auf die Biomedizin gerichtet und sich auf die Hämostase, eine aufstrebende Disziplin, spezialisiert. Dank dieser klaren Zielsetzung wird der Konzern heute von den weltweiten wissenschaftlichen Gemeinschaften im Bereich der Hämostase anerkannt.

Mit den wissenschaftlichen Gemeinschaften auf dem Gebiet der Hämostase unterhält Stago enge Beziehungen und baut diese beständig aus, indem das Unternehmen :

  • auf wissenschaftlichen Veranstaltungen sehr präsent ist;
  • Studien bei weltweit führenden universitären Forscherteams in Auftrag gibt, sich daran beteiligt und dadurch zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen und Berichte generiert;
  • regelmäßige Treffen mit Meinungsbildnern der Gesundheitsbranche abhält, um die Bedürfnisse besser abzuschätzen, den Biomedizinern bessere Serviceleistungen zu bieten und so die Behandlung der Patienten zu optimieren;
  • Themen für gemeinsame Spitzenforschungsprojekte vorschlägt, um neue Wege und neue Werkzeuge in der Forschung zu entdecken und zu validieren, und dadurch einen medizinischen Mehrwert zu schaffen.

Top

Die wichtigsten Forschungs- und Entwicklungszentren in Frankreich …

  • Plasmatische Hämostase : Gennevilliers (Reagenzien & Instrumente)
  • Zelluläre Hämostase : Marseille (Biocytex)

… aber auch in Europa und den USA

  • Thrombingenerierung: Maastricht, Niederlande (Thrombinoscope, Synapse)
  • Plasmatische Hämostase: Bray, Irland (Reagenzien & Instrumente); Lemgo, Deutschland (Instrumente); Clarkston, Georgia, USA (Reagenzien)